ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Freitag, 23. Oktober 2020

Werbung


 

6. Juni 2012: Offener Bücherschrank in Kirchrode

In einer großen Runde trafen sich vor Ort Vertreter der Stadtverwaltung und Abgeordnete des Stadtbezirksrates Kirchrode-Bemerode-Wülferode mit dem zukünftigen Bücherschrankpaten Karl- Heinz Mohné und der Initiatorin Ilona Kiegeland zur Standortbestimmung für den Offenen Bücherschrank in Kirchrode.

Der Festlegung des Platzes, auf dem der 28. hannoversche Bücherschrank stehen soll, ging eine eingehende Information der Gruppe durch Bezirksplaner Matthias Fabich voraus, die die Umgestaltung des früheren Platzes „Unter den Linden“ im Zusammenhang mit dem 2013 vorgesehenen Bau des Stadtbahn-Hochbahnsteiges „Großer Hillen“ betraf. Hiernach wird der Taxen-Halteplatz vor dem Sparkassengebäude an eine andere Stelle in der Tiergartenstraße – mit einer besseren Anbindung / Verzahnung mit der Stadtbahn-Haltestelle – verlegt. So wird auf der Sonnenseite wieder ein Platz vor dem Gebäude Tiergartenstraße 91/93 geschaffen, in dem eine neue Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum entstehen wird. Die heutige Insel mit den beiden Linden wird in diesen großflächigen Platz einbezogen. Und deshalb schlug Fabich vor, die heutige Insel als Standort für den Bücherschrank zu wählen.

6. Juni 2012: Offener Bücherschrank in Kirchrode
Die Akteure vor Ort: Vor ihren Füßen ist der zukünftige Standort des Offenen Bücherschrankes in Kirchrode (Foto v.l.): Stephan Mingers, Bezirksratsherr Knut Böhme (SPD), Bezirksratsfrau Petra Stittgen (CDU), Bezirkbürgermeister Bernd Rödel (SPD), Ilona Kiegeland, Matthias Fabich, Emine Yilmaz (Bezirksratsbetreuerin), Wolfgang Just (Stadtbezirksmanager), Karl-Heinz Mohné

„Er liegt auch weit genug entfernt von der gegenüberliegenden Buchhandlung und ist von allen Seiten her einsehbar, also einer öffentlichen Kontrolle unterzogen“, ergänzte Stephan Mingers, der städtische Bücherschrankkoordinator. Standorte auf dem sog. Klönschnackplatz vor dem Lebensmittelladen „Beki“ oder nördlich davon vor der Apotheke sind ob der jetzt schon erkennbaren Veränderungen im Zusammenhang mit den Bahnsteigbau sowie der neuen lichtsignalgesteuerten Fußgängerfurten über die Tiergartenstraße und im Bereich der Einmündungen der Seitenstraßen an diesem verschränkten und damit komplizierten Straßenknoten unangebracht. Diese Flächen werden erheblich verändert, sowohl in der Bauphase als auch im Endausbau. „Nur die „Insel“ bleibt prinzipiell unangetastet“, erklärte Fabich: „Es soll ja kein Wanderschrank werden.“

Gegen diesen Standort des Bücherschrankes (vorläufig noch auf einer „Insel“) sprach sich keiner der Anwesenden aus. Bezirksbürgermeister Bernd Rödel fragte deshalb ausdrücklich nach bei der Initiatorin Ilona Kiegeland und dem zukünftigen Paten Karl-Heinz Mohné, denn sie sollen die öffentliche Kontrolle maßgeblich unterstützen und ihre freiwillig übernommene Arbeit gerne machen. Und Rödel erhielt eine eindeutige Zustimmung von beiden.

Und so wurde als Aufstellungs- und Enthüllungstermin der 6. Juni 2012 verabredet. Dann werden u. a. vom Büchertausch begeisterte Kirchröder mit ihren ersten Bucheinstellungen erwartet. Eine besondere Einladung ergeht durch die Stadt. Das Rahmenprogramm versprach, Ilona Kiegeland mit dem Verein „Forum für Kultur und Wissenschaft“ zu gestalten. (fjk)

[Pressemitteilung Fritz-Joachim Konietzny, 27.04.2012]

Werbung


Schünemannplatz