ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Dienstag, 28. Juni 2022

Werbung


 

Stadtbibliotheken Misburg und Ricklingen starten mit Selbstverbuchung

Stadtbibliotheken Misburg und Ricklingen starten mit Selbstverbuchung

Noch vor Weihnachten werden zwei weitere Stadtteilbibliotheken einen neuen Kundenservice einführen.
Ab morgen (13. Dezember 2012) können die LeserInnen der Stadtbibliothek Misburg nach dreitägiger Umbau- und Schließzeit das vielfältige Buch- und Medienangebot selbst ausleihen und zurückgeben. Am Montag (17. Dezember) folgt die Stadtbibliothek im Freizeitheim Ricklingen.
In Ricklingen war die Bibliothek eine Woche lang geschlossen, um die erforderlichen Umbauten vornehmen zu können.

Damit schreitet die Umstellung auf Selbstverbuchung im Bibliothekssystem der Stadt Hannover zügig voran. Mit Misburg und Ricklingen arbeiten bereits zwölf von 17 Einrichtungen der Stadtbibliothek unter Einsatz der neuen Technik.

Modernisierung der Stadtbibliothek

Im Zuge der Modernisierung der Stadtbibliothek Hannover werden schrittweise alle Standorte des Bibliothekssystems auf Selbstverbuchung umgestellt. Im letzten Jahr wurden die Zentrale in der Hildesheimer Straße, die Stadt- und Schulbibliothek in Bothfeld, die Nordstadtbibliothek und die Kinder- und Jugendbibliothek Südstadt mit der neuen Technik ausgestattet. In diesem Jahr folgten die Stadt- und Schulbibliothek in Badenstedt sowie die Stadtbibliotheken in Herrenhausen, Vahrenwald, Döhren, Kleefeld und in der List.

Von der Einführung der Selbstverbuchung verspricht sich die Bibliothek eine Serviceverbesserung für ihre KundInnen - nicht zuletzt durch eine Beschleunigung der Ausleihvorgänge. "Die Umstellung auf Selbstbedienung ermöglicht es der Stadtbibliothek Hannover, mehr Personal für den individuellen Service abseits der Routinetätigkeiten einzusetzen", betont die Direktorin der Stadtbibliothek Hannover, Dr. Carola Schelle-Wolff.

Die Bedienung der neuen Ausleihstationen ist einfach: Die BesucherInnen scannen ihre Lesekarte am Gerät ein und legen ihre Bücher, Filme, CDs oder DVDs auf einen Tisch. Sämtliche Medien sind mit einem sogenannten RFID-Chip ausgestattet, der automatisch eingelesen wird. Wenn gewünscht, druckt der Automat auf Knopfdruck einen Beleg mit dem Rückgabedatum aus. Noch unkomplizierter funktioniert die Rückgabe. Was zurückgegeben werden soll, wird einfach am Rückgabeplatz aufgelegt. Sensoren lesen automatisch den Chip ein und der Vorgang ist abgeschlossen. Auf Wunsch gibt es auch hier einen ausgedruckten Beleg.

Das Gesamtvolumen der Umrüstung für die Modernisierung der Stadtbibliothek beträgt rund drei Millionen Euro. Mit dem Einsatz der neuen Technik sind im Rahmen der Haushaltskonsolidierung Einsparungen in Höhe von 400.000 Euro pro Jahr verbunden.

Stadtbibliotheken Misburg und Ricklingen

Das aktuelle Medienangebot der Stadtbibliothek Misburg umfasst rund 24.000 Einheiten. In der Bibliothek im Freizeitheim Ricklingen sind es rund 28.000 Medieneinheiten.

Am Sonntag (16. Dezember) beteiligt sich die Stadtbibliothek Ricklingen mit einem großen Bücherflohmarkt am Weihnachtsmarkt im Freizeitheim (10 bis 17 Uhr). Dann besteht bereits Gelegenheit, sich das Ergebnis der Umbauten und die neuen Geräte anzuschauen.

Ausblick

Im ersten Quartal des kommenden Jahres werden die Bibliotheken im Roderbruch und Am Kronsberg auf Selbstverbuchung umgestellt. Die Bibliotheken in Linden und der Oststadt folgen im Zuge der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen Lindener Rathaus (voraussichtlich Frühjahr 2013) und Raschplatzpavillon (voraussichtlich Spätsommer 2013). Bis Ende 2013 ist geplant, alle Standorte der Stadtbibliothek Hannover mit Selbstverbuchung auszustatten.

[Pressemitteilung LH Hannover, 12.12.2012]

Werbung


Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp