RSS 2.0 / ATOM »
Facebook »
Twitter »
ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Dienstag, 23. Mai 2017

Werbung


 

Werbung

Online-Petition gestartet: Stoppt Projekt 10/17

Online-Petition gestartet: Stoppt Projekt 10/17

Fahrgast-Informationen am 28. August zur „Tunnel-10”
Am 25. August hat die Initiative Pro D-Tunnel e. V. eine Online-Petition gestartet. Der Titel lautet: „Stoppt Projekt 10/17! – Für eine dauerhafte Tunnellösung der Linie 10 nach Ahlem!”.
Bereits nach wenigen Stunden Laufzeit haben mehr als 260 Bürgerinnen und Bürger ihre Unterschrift geleistet und somit den Willen zur Etablierung einer Linie 10 im Tunnel deutlich gemacht.
Damit sind 6% vom Sammelziel erreicht: Bei 4300 Unterschriften holt OpenPetition von den zuständigen gewählten Vertretern eine Stellungnahme zur Petition ein. Adressat ist Oberbürgermeister Stefan Schostok.

Die Aktion läuft beim Anbieter OpenPetition und hat die Webadresse: www.openpetition.de/petition/online/stoppt-projekt-10-17-fuer-eine-dauerhafte-tunnelloesung-der-linie-10-nach-ahlem

Kurzgefasst wird gefordert, für die Linie 10 eine dauerhafte Stadtbahn-Tunnellösung mit einer Streckenführung über den vorhandenen A-Tunnel (Waterloo–Markthalle–Kröpcke–Hauptbahnhof) zu etablieren. Eine weitere, neue Stadtbahn-Linie (Linie 12) kann oberirdisch Richtung Steintor, maximal bis zur Ernst-August-Galerie fahren, um ebenfalls den Bahnhofsvorplatz zu erreichen. Ebenso wird gefordert, die D-Tunnel-Bauvorleistungen zu schützen, solange die Zukunft zum Bau des vierten Stadtbahntunnels nicht endgültig geklärt ist.

Am 28. August verteilen Mitglieder der Initiative Pro D-Tunnel e. V. in der U-Bahn-Station Hauptbahnhof Info-Flyer, die sich ebenfalls mit dem Thema „Tunnel-10” beschäftigen. Mit dieser Promoaktion (via X-City-Marketing) wollen wir nach sechs Wochen erneuter Umleitung die Fahrgäste informieren, dass diese Strecke – wie schon 2014 – keinerlei betriebliche Störungen oder Verspätungen hervorruft – anders als stets von der Politik beteuert. Die Region bestätigte nach offizieller Anfrage diese Problemlosigkeit im August 2014 schon knapp, aber richtigerweise.

Ein Mitmachposter soll die Präferenzen der „Tunnel-10”- und anderen Fahrgäste an Ende der Aktion darstellen. Erste Stimmungsbilder gibt es durch Dialoge mit Fahrgästen auf der Linie 10. So zeichnet sich folgendes Bild nach 38 Einzelgesprächen:

  • Scheelhaase-Lösung („Zwei-Linien-Lösung” A-Tunnel und oberirdisch): 68%
  • Alte Bestandsstrecke: 23% 21%
  • Neue Ausbaustrecke („Projekt 10/17”): 11%

Damit setzt sich der negative Trend fort, der sich auch in diversen anderen Online-Abstimmungen und Umfragen wiederfinden lässt: „Projekt 10/17” findet maximal eine Zustimmung unter 10 Befragten. Rückhalt in der Bevölkerung zu dieser Neubaumaßnahme sieht anders aus.

(Pressemitteilung Initiative Pro D-Tunnel e. V., 26.08.2015; Update: 30.08.2015)

1 Kommentar

  1. Danke für die Nachricht. Ich muss korrigieren, wir hatten einen Tippfehler drin:
    Alte Bestandsstrecke: 21%
    Denn 102% geht ja schlecht… :)

    Kommentar von Jens Pielawa — 28. August 2015 @ 21:22

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.


50 Jahre  Die Ricklingen Revue
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Schünemannplatz