ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Sonntag, 28. November 2021

Werbung


 

Ludwig-Windthorst-Schule: Sich regen bringt Segen

Ludwig-Windthorst-Schule: Sich regen bringt Segen

3600 € durch Sternsingeraktion, Kollekten und Bötchen-Solidaraktion
Zu unterschiedliches Aktionen und Anlässen waren die Schüler und Schülerinnen der Ludwig-Windthorst-Schule vor und nach den Weihnachtsferien unterwegs und tätig frei nach dem Motto „Sich regen bringt Segen“. So konnten am Ende der unterschiedlichen Aktionen knapp 3600 € an die unterschiedlichen Akteure und Institutionen überwiesen werden.

In den ersten Tagen des Schulbeginns waren die Sternsinger unterwegs: Sie besuchten unterschiedliche Klassen der Schule, die Franz-Mersi- Schule in der Nachbarschaft und das Margot-Engelke- Zentrum in der Südstadt Das Auszählen der Spenden ergab eine Summe von 428, 63 €. Das Motto der Sternsinger lautet in diesem Jahr: „ Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“. Die ersten Planungen für die Fastenaktion 2018 für Misereor laufen in der Schule – auch hier ist Indien das Partnerland unter dem Leitwort "Heute schon die Welt verändert?"

An Misereor wurde ein Summe von 1800 € überwiesen, die sich zusammensetzt aus eine Teil der Erlöses des Martinsmarktes, den Kollekten der Gottesdienste vor Weihnachten, dem Erlös der Brötchen-Solidaraktion an jedem Freitag in der Schule und der Kollekte der Weihnachtsmusik.

Die Partnerschule in Loma Alta in Bolivien erhielt eine Summe 1120 €, die sich vor allem aus der Erlös der Kollekte während der Weihnachtsmusik im Dezember zusammensetzt. Ein Betrag von 250 € aus dem Erlös der Brötchen-Solidaraktion kam dem Caritas-Wohnheim für Aussiedler und Flüchtlinge in der Rumannstraße in der Südstadt zugute.

Insgesamt ergibt das eine Summe von 3599, 67 €, die sich durch aus dem Erlös der Sternsingeraktion, den Kollekten aus den Gottesdiensten und der Weihnachtsmusik und der Bötchen-Solidaraktion errechnet.

(Pressemitteilung Ludwig-Windthorst-Schule, Siegfried Heinemann, 15.01.2018)

Werbung


Die Ricklinger Plakatwand