ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Donnerstag, 21. Juni 2018

Zwei neue Hundeauslaufflächen im Stadtbezirk Ricklingen

Der Stadtbezirk Ricklingen hat seit Anfang Juni zwei neue Hundeauslaufmöglichkeiten. An einem rund 240 Meter langen Abschnitt des Karl-Nasemann-Wegs in der Grünverbindung am Nordrand Wettbergens zwischen Bezirkssportanlage und Landschaftsraum sowie auf einem etwa 2.300 Quadratmeter großen Areal am Westende der Wallensteinstraße (Oberricklingen) nördlich der Einfahrt in den Stadtbahntunnel dürfen HundehalterInnen ihre Vierbeiner künftig ganzjährig ohne Leine laufen lassen. Die Flächen sind für eine einjährige Probezeit vor Ort gut erkennbar ausgeschildert. Sie können auch während der sogenannten „Allgemeinen Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit“ (1. April bis 15. Juli) für den Hundeauslauf genutzt werden.

Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt kommt einem Wunsch des Stadtbezirksrats Ricklingen nach neuen Auslaufmöglichkeiten für Hunde entgegen. Während der Probezeit werden städtische MitarbeiterInnen beobachten, wie sich die neue Nutzung dort einfügt. Nach Ablauf der zwölfmonatigen Testphase werden die Erfahrungen ausgewertet und den zuständigen politischen Gremien zur Entscheidung über eine dauerhafte Ausweisung der Flächen vorgelegt.

Die Flächen stehen aber auch mit dieser Ausweisung nicht ausschließlich Hunden und HundebesitzerInnen zur Verfügung. Von einem verträglichen Miteinander aller NutzerInnen auf diesen öffentlichen Anlagen wird weiterhin ausgegangen. HundebesitzerInnen müssen auch auf diesen Flächen ihrer Aufsichtspflicht nachkommen.

Weitere Informationen zu Hundeauslaufmöglichkeiten im Stadtgebiet bietet das Internet unter www.hannover.de, Suchbegriff „Hundeauslauf“.

(Pressemitteilung LH Hannover, 11.06.2018)

Kein Kommentar

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.


30 Jahre 'Musik in St. Augustinus' - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
30 Jahre Musik in St. Augustinus: Chormusik aus Renaissance und Barock
Ihre Nachrichten im Netzwerk Fidele Dörp