ihmebote
Aktuelle Informationen und Nachrichten aus Hannover · Mittwoch, 08. Dezember 2021

Werbung


 

SPD bekennt sich zu dezentralen Bürgerämtern

SPD bekennt sich zu dezentralen Bürgerämtern

Die Infrastruktur in den Stadtteilen zu erhalten, ist ein wichtiges Anliegen der SPD-Ratsfraktion. Dazu gehören unbedingt auch die Bürgerämter vor Ort mit ihrem Service für die Bürgerinnen und Bürger.

„Die Bürgerämter in den Stadtteilen sind ein wichtiger Baustein für einen guten Service vor Ort. Insbesondere die älteren und nicht mehr so mobilen Bürgerinnen und Bürger profitieren davon“, unterstreichen der ordnungspolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Jens Menge, und sein amtierender organisationspolitischer Kollege, Andreas Markurth. Durch Gespräche mit der Verwaltung konnten beide erreichen, dass die Standorte der Bürgerämter in Ricklingen und in Döhren auf Dauer erhalten bleiben und sie so schnell wie möglich wieder öffnen.

Um einen guten Service zu gewährleisten, seien dezentrale Bürgerämter an den derzeitigen Standorten unverzichtbar. Die SPD-Ratsfraktion bekenne sich deshalb zu den Bürgerämtern in Döhren, Herrenhausen, Linden, Ricklingen und in der List, so Menge und Markurth: „Wir wollen, dass die Menschen in unserer Stadt diesen Service nutzen können und nicht für alle Behördengänge in das Stadtzentrum kommen müssen.“ Aus diesem Grunde sei die Entscheidung zum Erhalt und der baldigen Öffnung der Bürgerämter sehr erfreulich, aber auch notwendig.

Jens Menge, ordnungspolitischer Sprecher, und Andreas Markurth, amtierender organisationspolitischer Sprecher (v.l.)

Um die dezentralen Bürgerämter zu stärken, könnten den dezentralen Bürgerämtern im Zuge der Digitalisierung weitere Aufgaben übertragen werden. Dies würde zudem zur Entlastung der Bürgerämter am Schützenplatz und am Aegi beitragen.

(Pressemitteilung SPD-Ratsfraktion Hannover, 28.05.2021)

Werbung


Schünemannplatz